Donnerstag, 21. Juni 2018

...she drives me crazy... Cambag Tessa


Noch vor wenigen Wochen war ich felsenfest der Überzeugung: für mich nur große Taschen, bitte.
Wahrscheinlich zeigt sich darin noch die Panik der Mutter, irgendetwas für die Kleinen vergessen zu können? In die Größe der Taschen, die ich bevorzugte, hätten locker sämtliche Utensilien zum Babywickeln (samt Wechselkleidung, versteht sich..) gepasst. Nun, diese Utensilien blieben natürlich bereits seit geraumer Zeit zu Hause.
Logische Schlußfolgerung?? Die Kinder werden größer, die Taschen kleiner!




Die Cambag Tessa tauchte immer wieder in meinem Feed auf.
Irgendwann packte mich die Taschen-Nählust...
Insgesamt gibt es bislang vier Größen der Cambag - ich habe mich für die Größe "L" entschieden: optimal für meine Grete/Machwerk.
Meine erste Cambag habe ich komplett aus Materialien aus dem Bestand genäht: Taschenstoff Moskau/Swafing - (wieso besitze ich sowas??) schien mir eine gute Wahl, allerdings fand ich sie komplett ohne Deko etwas fad. Eine nachträglich im Nahtschatten aufgenähte dünne Kordel, ein paar Patches (Outlet Room Seven/Alkmaar) und gestreiftes Gurtband später  mag ich sie dagegen sehr.
Reißverschlüsse: Machwerk


Kein Wunder, dass nach dieser SEHR sportlichen Tasche eine zweite folgen musste...
Dieses Mal aus Leder, immer noch ein Restbestand eines ehemals abgezogenen alten Sofas.
Verziert mit Nieten aus dem Baumarkt.
Das gewünschte Muster hatte ich mir vorgelegt und schließlich die Punkte auf die Rückseite der fertigen Aussentasche übertragen. Das Stanzen und Nieten dauerte dann mindestens so lange wie das gesamte restliche Nähen...  
 

Die Anleitung zur Cambag Tessa ist wunderbar ausführlich und detailliert aufgemacht - mich hat sie zu Anfang etwas überfordert (she drives me crazy ;)) ob der mannigfaltigen Gestaltungsmöglichkeiten. Als Kleidungs-Näherin ist man (meist) mit einer sehr überschaubaren Schnittteile-Übersicht konfrontiert, kein Vergleich zum Taschennähen - zumindest gefühlt...
Zum Glück konnte ich bei meinen Stoffen auf Verstärkungen verzichten: Moskau bringt sie direkt mit, auch der Innenstoff beider Taschen (Birch? leicht beschichtet?? und Swafing) ist stabil genug.



Auf den im Schnitt eigentlich vorgesehenen Reißverschluss der Aussentasche habe ich bei beiden Taschen verzichtet - diese zusätzliche Verstaumöglichkeit benötige ich nicht.


Den Taschengurten widmet Crearesa viel Raum- sie hat diesem Detail eine Rubrik auf ihrem Blog zugewiesen - unbedingt lesenswert.
Dennoch habe ich mich bei meiner Ledertasche noch nicht final für eine Variante entschieden - als Platzhalter dient einstweilen ein älterer Gürtel.


   

Nochmal?? Bestimmt. Aus Leder? (done...) Oilskin?

XO, Sandra

verlinkt:    Du für Dich am Donnerstag, Woman on Fire, Sew La La, Crearesa


Donnerstag, 14. Juni 2018

Mattes maritim: Axel Skirt

 *Werbung*


Jedes Jahr fahren wir für einige Tage ans Meer - hautnah.
Immer wieder zieht es uns an die Strandhäuser von Julianadorp/NL.
Näher wohnen am Meer: kaum möglich...

 
Das Design "Mattes" by Lila-Lotta, ein unangerauter Sweat, ist rechtzeitig vor unserem Urlaub erschienen und hat mich zu einem Axel Skirt/ Megan Nielsen inspiriert - schon lange wollte ich diesen vielseitigen Schnitt ausprobieren. Drei Versionen stehen zur Verfügung:
Midi-Lang wie hier gezeigt - der vordere Schnitz sorgt für Bewegungsfreiheit.
Knielang, mit Schleifendetail - werde ich bestimmt noch nähen...
Midi-Lang mit Zipfelsaum - nicht mein persönlicher Favorit.


Der Schnitt eignet sich für Spontanideen: drei Schnittteile, wobei ich den Bund durch Bündchen-Meterware  ersetzt habe - vorgesehen ist ursprünglich der Hauptstoff.
Die Anleitung ist wie bei Megan Nielsen gewohnt sehr ausführlich, Maßtabellen in inch und cm sind enthalten.
Der Schnitt ist für elastische Maschenware mit mind. 30% Elasthan entwickelt worden, das Größenspektrum umfasst die Größen XS-XL. Skill-Level: 1 von 5.
Geschätzter Zeitaufwand fürs Nähen: ungefähr 60-90 Minuten..ohne Deko, versteht sich...



Meine Kordel: nur Fake.
Das zur Zeit allgegenwärtige Zierband: ein Webband von Farbenmix.
Der Plott: Silhouette Store.



Bei den Bilder packt mich direkt wieder die Sehnsucht nach Meer...


 XO, Sandra

verlinkt:    Du für Dich am Donnerstag, Woman on Fire, Sew La La
                 drei neue Linkparties am Donnerstag, die die große Lücke des RUMS schließen möchten
Stoff:        Mattes/ Swafing, zur Verfügung gestellt bekommen
Schnitt:     Axel/Megan Nielsen
Webband: Farbenmix
Plottdatei: Silhouette Store

Mittwoch, 6. Juni 2018

MMM: Port Trousers - Pauline Alice

So viel MeMade, so wenig Mittwoch. Und doch kommt der MeMadeMittwoch dann irgendwie überraschend...





Beim MeMadeMay habe ich ausgesetzt, beim Mittwoch bin ich wieder dabei.
Mit einem Geständnis. Ich habe mir Jeans GEKAUFT...Zur Zeit: keine Lust mehr, diese zu nähen.
Ich mag gerne kleine(!) Löcher, Abnutzungserscheinungen (von Anfang an ;)) auf diesen Hosen, sie selber zu distressen, bringe ich nicht wirklich übers Herz.
Wenn ich nun trotzdem Hosen selber nähen mag, was bleibt?? Richtig, unter anderem Chinos...
Meine Wahl fiel auf die Port Trousers/Pauline Alice.


Den passenden Stoff fand ich in meinem (sehr kleinen) Lager: vermutlich ein Baumwollköper - bei den Stoffen vom Stoffeschrottplatz Münster weiß man das nie genau ;)
Das Nähen - eigentlich schnell und unkompliziert -  verlief dennoch wieder über zwei Tage.
Ich musste einige kleine Anpassungen im Schrittbereich vornehmen - Hilfe dazu habe ich hier und hier gefunden. 


Die Anleitung zu Port Trousers ist knapp, aber alles gesagt. Auch Pauline Alice gibt Tipps zur Anpassung und zum Einnähen des Reißverschlusses.


Das Shirt ist nach meinem Basisschnitt, Ottobre Creative Workshop 303, entstanden.
Mein Lerneffekt: kaufe niemals wieder billigen Jersey. Ich habe diesen aus einem polnischen Onlineshop und kann ihn wirklich nicht empfehlen. Die Konsistenz ähnelt Spannbettlaken-Jersey..
Dazu: ein Plott von Needle Love.  


Verlinkt: MeMadeMittwoch Juni, heute geleitet von Wiebke im wunderbaren Schluppenkleid.

XO, Sandra



Dienstag, 5. Juni 2018

Unsichtbare Socken

Rililie: NoShow Socks


Schon wieder ein Socken-Post?
Nun, der letzte war recht erfolgreich und hat mir den Titel eines Prym-Ambassador 2018 eingebracht.
Und wenn dann noch eine meiner Lieblings-Strickdesignerinnen - La Maison Rililie - ein kostenpflichtiges Socken-Strickmuster herausbringt, muß dies natürlich ausprobiert werden...
Über die Entstehung dieser Socken berichtet Rililie hier - weitere, kostenfreie Sockenmuster von Rililie findet Ihr ebenfalls auf Ihrer Seite.


Die NoShow Socks werden an den Zehen begonnen, nach den Zunahmen der Fußspitze arbeitet man sich mit unzähligen verkürzen Reihen (nur im Sohlenbereich) vor - man erkennt diese verkürzten Reihen oben gut an dem Streifenmuster.


Das Ergebnis: sehr gute Passform und tatsächlich  nahezu unsichtbar in Sneakers  (stellt sie Euch gerne weiß vor...)
Weitere Pluspunkte: gute Resteverwertung - ein Paar Socken wiegt ca. 40 Gramm und
relativ schnell gestrickt durch den fehlenden Schaft.


Einziger Wermutstropfen: beim Ausziehen von Hosen & Co. rutschen die Socken beinahe immer vom Fuß - ansonsten bleiben sie jedoch, bedingt durch die besondere Konstruktion, brav an Ort und Stelle.
 

Wie immer bei den Rililie-Anleitungen: auf den ersten Blick etwas verwirrend, jedoch sehr gut beschrieben (und man tut gut daran, sie wirklich wortwörtlich zu befolgen...vorher alles durchlesen kann nicht schaden), viele Anleitungslinks und man (zumindest ich;)) lernt wieder etwas neues dazu.


Nachdem ich den ganzen Winter durchgestrickt habe, erleide ich zur Zeit ein kleines Stricktief.
Ein weiteres, schnelles Paar dieser Socken könnte eventuell Abhilfe schaffen..?

XO, Sandra

verlinkt: Creadienstag, und natürlich schaue ich auch gerne wieder bei Maschenfein vorbei - auf den Nadeln (Juni)




Donnerstag, 17. Mai 2018

Im Nähflow: Biscayne

*Werbung*


Manchmal - oft in letzter Zeit - ist mir nach schnellen Projekten: ein T-Shirt z.B. ist ja in sehr überschaubarer Zeit fertig (obwohl ich dafür mittlerweile auch länger brauche..?..)
Wenn mich aber der Nähflow packt, darf es gerne etwas aufwändiger sein.
Eventuell eine Biscayne? Die kleine, feine Bluse aus dem Hause Hey June Handmade geizt nicht mit Näh-Herausforderungen.
Verdeckte Knopfleiste, Paspeltaschen, Stehkragen, leicht gerundeter Saum - klingt verlockend, oder??


Um den Nähspaß perfekt zu machen, ist die Anleitung ist wie gewohnt bei Hey June Handmade gut bebildert und sehr ausführlich - allein der Knopfleiste widmet das eBook sechs Seiten.

Perfekt zu dieser Bluse war auch der Stoff: "Indian Feather", ein Design von Jolijou.
Der Baumwoll-Voile ist fein und leicht - Knopfleisten und Paspeltaschen steht somit nichts im Wege...





Das eBook "Biscayne" bekommt Ihr zudem noch bis Ende des Monats im Angebot bei Näh-Connection ;)



XO, Sandra

verlinkt: Rums
Schnittmuster: Biscayne über  Näh-Connection - zur Verfügung gestellt bekommen :*
Stoff: Baumwoll-Voile/Swafing - zur Verfügung gestellt  bekommen :*

Donnerstag, 3. Mai 2018

Fairelith

 - Kooperation mit NOSH -


Seit heute ist ein neuer Schnitt in deutscher Übersetzung bei Annika/Näh-Connection eingezogen: das Fairelith Top/Blank Slate. Ein Raglantop, wahlweise mit kurzen oder langen Ärmeln, weitem Ausschnitt und  in zwei Weiten zu nähen.


"Neuen" Shirtschnitten kann ich mich kaum entziehen - Shirts braucht man schließlich immer.
Zudem bietet das Ebook eine ausführliche Anleitung zur Schnittanpassung bei anderer Schulterweite, bei großem oder kleinen Busen oder bei Maßen in unterschiedlichen Größen.
Nicht zu verachten ist natürlich auch die Bühne, die das Fairelith für meinen Plotter bietet:
Ihr seht hier mein erstes Probeplotter-Ergebnis, Talis aus der Feder von Tintenrebell.  


Den unteren Saum erkennt man leider auf keinem meiner heutigen Bilder - zum Glück hatte ich dieses Shirt schon einmal gepostet: hier erkennt Ihr zumindest den Saum,  den ich allerdings etwas abgerundet habe.


Den Jersey, Nosh Hippu, kennt Ihr bereits? Ich habe ihn schon mehrfach vernäht und komme immer wieder darauf zurück. Der Single Jersey aus 99% Biobaumwolle und 1% Viskose trägt sich einfach wunderbar.


Viele, viele Fairelith Beispielbilder könnt Ihr bei Näh-Connection entdecken - wir hatten ein vergnügliches Wochenende in Augsburg und diese Kulisse zum Fotoshooting genutzt.
Mädels, es war so schön mit Euch 💙


Das Fairelith Top erhaltet Ihr ab sofort bei Näh-Connection und bis zum 9. Mai zum Aktionspreis.

XO, Sandra

verlinkt: Rums
Schnitt:  Fairelith, in deutscher Übersetzung über Näh-Connection
Stoff:     Nosh Hippu olive, zur Verfügung gestellt - zur Zeit in dieser Farbe nicht erhältlich

Mittwoch, 2. Mai 2018

Blouson.Jacke/leni pepunkt

Nach wie vor bin ich den Jacken, meinen third pieces, verfallen.
Zum heutigen MeMadeMittwoch zeige ich Euch die schnellere, genähte Variante (zum Vergleich: meine letzten, gestrickten): die Blousonjacke von leni pepunkt.   


Aufmerksam auf diesen Schnitt wurde ich bei meinem Besuch auf der h&h Köln, zugleich meinem Antrittsbesuch als Prym-Ambassador 2018.
Gefühlt jede Dritte trug diese Bousonjacke, Andrea/Anlukaa machte mich auf die Vorzüge aufmerksam: schmaler geschnitten als die MAneela, dünner da ungefüttert und durch den geringen Stoffverbrauch (1,3m zuzüglich Bündchen) lädt sie zum spielen mit bunten, verrückten Stoffen ein.


Dem Sweat "Pop Ikone" von Mies & Moos, gefunden bei Pepelinchen, konnte ich da nicht widerstehen...


Ein NoGo der Anleitung: auf Vlieseline wird komplett verzichtet.
Keine Ahnung, wie man Paspeltaschen, Reißverschluss & Co. auf dem dehnbaren Schnitt ohne dieses Hilfsmittel gescheit  nähen soll? Mir jedenfalls ist es (fast) nicht geglückt. In Gedanken habe ich es bei meiner ersten Jacke natürlich hinzugefügt, leider nur nicht in der Realität...
Durch das Weglassen der Vlieseline hätte ich mir die Vorderteile beinahe versaut, nur mit Mühe konnte ich sie retten (Tascheneingriff ca 1cm verlängert).


Wenn ich weiter meckern müsste (auf hohem Niveau;)): die Angaben, wie oft welches Schnittteil zugeschnitten werden muß, finden sich im Fließtext - eine Tabelle vorab wäre hilfreich gewesen. Ganz glücklich wäre ich mit diesen Angaben AUF den  einzelnen Schnittteilen. Immerhin ist die enthaltene Nahtzugabe dort vermerkt, kein lästiges Suchen im Text.


Ansonsten: purer Nähspaß. incl einer kleine Challenge: der Paspeltasche (gut beschrieben!), ansonsten schnell genäht - nicht viel mehr Arbeit als ein Sweatshirt. Handnähte durch den Beleg. Zudem bin ich begeistert von der Paßform.
Da wundert es nicht, dass es nicht nur bei einer Jacke geblieben ist ;))



Hier schimmert der hintere Beleg etwas hervor - die Jacke könnte für ganz Eilige auch ohne genäht werden. 


Frühlingsfrisch bunt begrüßt uns heute Sybille/ dasbürofürschöne Dinge zum MeMadeMittwoch.

 XO, Sandra

Schnitt: Blouson.Jacke/ leni pepunkt
Sweat: Pop Ikone/ Mies & Moos
            Wild Marley/ Swafing