Donnerstag, 8. Dezember 2016

Auf den Nadeln: Dezember #1




Fingerhandschuhe stricken - ich wäre im Traum nicht auf diese Möglichkeit gekommen.
Bis ich eben jene bei Punktemarie entdeckte. Beim Durchstöbern von ravelry (Vorsicht: sehr! zeitraubend...) habe ich mich in das Modell Treppenviertel Hands von Nicola Susen/ Nicolor Designs schockverliebt.  
Diese Anleitung ist auf Deutsch und Englisch verfasst und beschreibt zusätzlich auch die Herstellung von Fäustlingen und Stulpen. Vier Handschuhgrößen sind enthalten, noch dazu ist sie sehr gut für Sockenwolle geeignet.
Gestrickt habe ich mit 2,25er Nadeln (meine neuen Knitpro Zing - ich bin begeistert!) und Resten meiner Hermione Socken, Filcolana Arwetta Classic.
Keine 50g  (geschätzt ca. 40g?) haben diese Handschuhe verbraucht, das Stricken hat ca. 2 Tage in Anspruch genommen, war aber dank der klaren Anleitung problemlos. 


Hier erkennt man die für die einzelnen Finger stillgelegten Maschen. Ich habe jeden Finger mit drei Nadeln gestrickt, das war handlicher als die üblichen vier. Einzig der Daumen (in linken Maschen) war...zäh. Für diesen Finger habe ich allein schon ca. 1 Stunde gebraucht. Linke Maschen und Nadelspiel passen für mich nicht so recht zusammen...
Was soll´s, der Daumen fügt sich so wunderbar ins Muster ein.
Ich entlasse Euch nun mit einigen Detailaufnahmen:





XOXO, Sandra

verlinkt: Rums, Auf den Nadeln/Maschenfein

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Cheyenne

Immer noch im Strickwahn - es muß schon ein außergewöhnliches Schnittmuster kommen, das mich zur Zeit an die Nähmaschine locken kann. Die Cheyenne Tunic/ Hey June hat dies geschafft. Dieser Schnitt ist am Montag  zusammen mit drei anderen Schnitten bei Annika/ Näh-Connection auf Deutsch erschienen, ich habe ein Designbeispiel genäht.


Die Schnittmuster enthält zwei Versionen: man kann zwischen Hemdblusen-und Stehkragen,  halber und ganzer Knopfleiste, zwei Ärmel- und Shirtlängen wählen. Ärmelriegel, Manschetten, Taschen...eigentlich ist dieser Schnitt ein Bausatz, den man sich nach Belieben zusammenstellen kann. Selbst das Nähen ist ähnlich dem Malen nach Zahlen: die Anleitung ist sehr ausführlich geschrieben, jeder kleinste Schritt wird mithilfe von Detailbildern erklärt. Und dabei habe ich den online Cheyenne-Sew Along erst im Nachhinein entdeckt...


Durch die vielen kleinen Details ist dieser Schnitt recht zeitaufwändig.
Aber hey, dafür ist die Zufriedenheit mit dem Endergebnis umso größer ;)
Ich würde die Cheyenne jedoch beim nächsten Mal eine Nummer größer zuschneiden, sie fällt recht schmal aus.




Den Saum, wie eigentlich alle gerundeten Säume, nähte ich nach diesem Tutorial von Grainline.
Viele weitere Tipps hat Annika in diesem Post vorgestellt. Ich habe ihn mir abgespeichert ;)

XOXO, Sandra

Verlinkt: Rums

Mittwoch, 30. November 2016

#12LETTERSOFHANDMADEFASHION

NOVEMBER-FINALE
N wie...

Nougat!


Meine Freude nach Auslosung des November-Buchstabens war groß - geistig hatte ich mich schon auf X, Y vorbereitet...hey, N. Easy, oder??
Bis es an die konkrete Planung ging...Gähnende Leere. Erschwerend kam hinzu, dass ich momentan so gar keine Nählust verspürte. Also stricken. Das ging. Ich brauchte dringend ein schnelles Erfolgserlebnis während  meines Ursula-Projektes. Also Socken...
Ich habe mir Hermione´s Everyday Socks herausgesucht. Ein kostenloses Strickmuster, mit 16.000 veröffentlichten Beispielen wohl hinreichend getestet. Das Muster: nicht so langweilig zu stricken wie glatt rechts, aber fast genauso schnell. Die Anleitung: absolut empfehlenswert. Ich habe seit mindestens zehn Jahren keine Socken mehr gestrickt, aber dank der ausführlichen Beschreibung hatte ich keinerlei Probleme.


Die Wolle: Filcolana Arwetta Classic (Nougat!) - sehr schön weich und warm, allerdings splittet sich der Faden während des Strickens leicht.



Nun aber ( wenn man ihn nicht mehr braucht, ist er ständig vorhanden, dieser Buchstabe!)

I proudly present: Eure Werke mit N im November:




  • Selmin von Tweed & Greet hat die nachtblaue Rüschenbluse Dahlia genäht
  • Jenny/Exclamation Point stellt einen Teil Ihrer Nix-für-Lemminge-Kollektion vor
  • Laura von laurie.mmm zeigt Ihren Neunziger-Jahre inspirierten Latzrock
  •  Anne von Partywoods nähte das Niagarakragenkleid
  •  Cathrin/ alkemelych setzt auf Natur Pur
  • Fee von Fairylikes vernähte Nuancen von Mint in einem Nacht-und-Nebel-Nähprojekt

  •  Sara von Sara & Tom trägt Ihren neontürkisen Stufenrock
  • Marita/ Maritabw  zeigt Ihre New-York-Tasche
  • Pia von PiArts nähte den Nerd-Pulli

  •  Ulrike/ Blaupause7 hüllt sich in Ihren Nackenschmeichler aus Naturgarn
  • Nora von Nora in HH nähte eine Nelly
  • Hups, den neuen Rock hatten wir schon ;)
  •  Beccy von LaGazelle róse trägt Ihren Mantel aus Naturmaterialien
  • Miriam von Mecki macht hüllt sich in Nebelgrau
  • Miriam von Brülläffchen vernähte einen nahtverdeckten Reißverschluss
  •  Birgit von madeMoiselle bekämpft  Novembergrau mit Neongelb
  • Bekränzt trägt Ihr Nickisamtshirtkleid 
  • Anna von Zwergstücke präsentiert Ihr neues Lieblingsteil
  •  Christina von Schneidersitz fertigte  falsche Norwegersocken
  • Lisa von Stoffreise strickt Socken aus raffinierter Wolle - ein Norwegermuster entsteht
  • Friederike von Atelier Friederike zeigt Ihre Nepal-Novembersocken

     
    • Claudia/ Ganz ich  reichte auf den letzen Drücker noch Ihre neue Jacke ein - die kann ich Euch natürlich nicht vorenthalten ;)
    • Christine von Christine-enitsirhC präsentierte Ihr Naturwissenschaftskleid
    • Judith/ Genau richtig nähte November-Nachtwäsche

    Wirklich großartig! Vielen, vielen lieben Dank für Eure Beiträge  - ich hoffe, Ihr habt beim Schmökern so viel Spaß wie ich beim Erstellen der Galerie. Viele Blogs hätte ich ohne die #12lettersofhandmadefashion gar nicht entdeckt. Unglaublich, wie schnell das Jahr bis jetzt vergangen ist -  morgen, am 1. Dezember, zieht Selmin/ Tweed & Greet bereits den letzten Buchstaben für dieses Jahr. Ich bin gespannt ;)

    XOXO, Sandra

    Montag, 28. November 2016

    Fauxdori - Louie & Luise

    Dieser Post enthält Werbung: die Stickdatei Louie und Luise (erhältlich bei Huups) aus der Feder von Lila-Lotta wurde mir zum Probesticken zur Verfügung gestellt. Wie hätte ich widerstehen können?


    Das Fauxdori - ich wollte es schon ewig ausprobieren: eine Hülle, die mithilfe eingezogener Gummibänder Kalender, Notizbücher & Co. beherbergen kann. Jessica/Meine Glasglocke hat so z.B. Ihre Schnittmuster organisiert. Wenn ich sie nur finden könnte...
    Im Netz existieren viele sehr schöne Tutorials zum Erstellen der Fauxdoris, ich habe mich größtenteils an dieser Anleitung orientiert.
    Um eine schön stabile Hülle zu erhalten, habe ich Kunstleder bzw. Kork (lieben Dank, Kristina, für Deine Tipps!) nach dem Sticken vollfächig mit SnapPap verklebt, dann die Ränder abgesteppt.
    Nur noch die Nieten in den "Buch"rücken einschlagen, Gummibänder einziehen - fertig ist das Fauxdori. Laschen für Stifte wären noch gut gewesen. Diese dreimal zu vergessen ist auch eine Kunst...


    Noch etwas Tüddelkram: eine Quaste nach dem Tutorial von Griselda/Machwerk  und Büroklammern als Marker nach dieser Anleitung von Farbenmix gepimpt.



    Schon ein bißchen nostalgisch, diese analogen Terminplaner...erwähnte ich, das ich früher dem Scrapbooking verfallen war??

    XOXO, Sandra

    Donnerstag, 17. November 2016

    Auf den Nadeln: Markham Collar

    Ich bin offiziell im Strickwahn - Ursula wächst und gedeiht, meine Nähmaschine kennt mich nur noch aus der Ferne.
    Begonnen hat diese Phase jedoch mit einem anderen, kleinen Projekt: den Markham Collar beobachte ich seit geraumer Zeit mit Argusaugen, er sollte nun meine Stricklust wieder entfachen.
    Gestrickt wird dieser Kragen mit dem "Loop Stitch" - eine simple Technik, die Optik dagegen ist sehr spannend:


    Normalerweise sollte der Kragen mit wesentlich dickerer Wolle gestrickt werden. Diese befand sich nicht in meinem Vorrat, statt dessen habe ich Reste einer Lana Grossa-Wolle (eventuell Cloud? Ich weiß es nicht genau...) verwendet.
    Über den Loop Stich hatte ich mich bereits ausführlich im Netz informiert - Youtube bietet unzählige Tutorials, Wool and the Gang z.B. erklärt ihn sehr ausführlich. Dennoch kaufte ich mir das eBook  - ich hatte mir vertiefende Tipps zum Abstricken der linken Maschen  - hier seht Ihr die  Rückseite:


    und eine Befestigungsmöglichkeit des Kragen erhofft.  Leider wurde ich in beiden Punkten enttäuscht.
    Auf die linken Maschen, die durch die Loops sehr locker werden, wir nicht eingegangen. Es heißt einfach: purl. DAS hatte ich ja bereits im Video gesehen...
    Genauso schweigt sich die Autorin über eine Fixierung des Kragens aus.   Falls Ihr Vorschläge habt, immer her damit. Ich hätte den Kragen nur gerne zum Wechseln auf mehrerern Oberteilen...
    Die Anleitung beschränkt sich, abgesehen von einer kurzen Erklärung des Stiches, auf acht knappe Sätze. Nun, mehr braucht es wohl auch nicht, um die Entstehung eines Trapezes zu erklären.
    Wenn Ihr Euch zutraut, dieses ohne Anleitung zu stricken, könnte man sich überlegen, ob man das nicht ganz günstige eBook wirklich braucht...


    Nun, ich habe ca. drei Stunden investiert, meine Stricklust ist durch dieses Projekt zurückgekehrt und ich habe Wollreste, für die ich eh keine bessere Verwendung gehabt hätte, abgebaut.


    Gar nicht so schlecht also...



    XOXO, Sandra

    verlinkt: Auf den Nadeln/Maschenfein Berlin , Rums

    Freitag, 11. November 2016

    fair isle

     light? knitalong

    Stranded Knitting - das zweifädige Stricken, wobei die jeweils andere Farbe immer hinter dem Strickstück mitgeführt wird (im Gegensatz zur Intarsientechnik):  es hat mich extrem gewurmt, aber ich habe es nie hinbekommen. Alle vorheringen, halbherzigen Versuche sind gescheitert - zu fest, zu wenig Kontrast - irgendwann habe ich immer aufgegeben. FroebelinaSusanne zeigen wundervolle Beispiele - nun, ich habe einen neuen Versuch gewagt, schließlich wollte ich unbedingt beim fair isle knitalong von Stella und Mema teilnehmen.  Zum Üben habe ich mir die Ecclefechan Mitts/Kate Davies gekauft. Kate vergöttere ich seit Ewigkeiten, ich möchte einen Cardigan nach einer Ihrer Anleitungen stricken. Diese fingerlosen Handschuhe jedoch schienen mir für den Anfang ideal. So konnte ich auch gleich testen, ob ich mit Ihren Anleitungen klar komme...
    und plötzlich:


    ich tanze immer noch :)!!


    Ich stricke das Muster mit jeweils einer Farbe pro Hand - die Basisfarbe (bei Rechtshändern) auf der rechten Hand, die Kontrastfarbe links. Dieses Video zeigt die Technik sehr gut.
    Meine Maschenprobe mit dem Original-Muster - natürlich gewaschen...chrchr...und gedämpft. Ich wollte bei diesem Projekt wirklich kein Risiko eingehen ;)
    Ein weiterer Vorteil der Proben: ich kann gut testen, wie die Farben zueinander wirken.  
    Trotz zweier Maschenproben - mit 3er und 4er nadeln - kam ich nie auf die erforderliche Maschenzahl, meine Proben waren  zu fest gestrickt. Ich stricke nun mit Nadeln Nr. 3 - das Maschenbild  des grün-gelben Probestückes gefällt mir einfach besser - eine Größe höher als laut Maßtabelle vorgesehen.



    Ursula/Kate Davies - mein erwähltes Strickmuster - wird von unten nach oben gestrickt. Sehr entspannend, ich brauche mir um Ab-Zunahmen momentan keine Gedanken machen und kann mich ganz auf das noch ungewohnte zweifarbige Stricken konzentrieren.

    Meine letztendliche Farbwahl


    Die Wolle - meine Hassliebe Holst (allesandereals) Supersoft . Manche Farben, vor allem die dunklen, sind so kratzig, dass ich mich zum Stricken tapen musste. Diese Farben hier lassen sich gsd angenehm stricken. Nach dem Auswaschen des Spinnöles wird die Wolle zum Glück wesentlich weicher...


     So weit, so gut. Das zweite Treffen des knitalong ist noch für wenige Tage geöffnet.
    Zusätzlich schaue ich  bei Maschenfein, was bei Anderen im November Auf den Nadeln ist.

    XOXO, Sandra

    Mittwoch, 9. November 2016

    MMM - Marmalade No. 2

    Von meiner ersten Marmalade/ Waffle Patterns bin ich so begeistert, dass ich gleich an diesen Schnitt dachte, als mir in Amsterdam dieses wirklich schöne Kunstleder über den Weg lief - 44!% Viskose - das Trägermaterial - 6% Polyester, 50% Polyurethan. Leider, leider farblich sehr nah an No. 1. War mir beim Kauf anscheinend nicht bewußt o.O


    Das Material ist schön weich, wichtig für die Raffungen im Brustbereich. Selbst das Einhalten der Ärmel klappte problemlos. Da waren die Futterärmel - Neva´Viscon (100% Viskose) - zickiger.

     
    Die rechte vordere Blende konnte ich nicht absteppen - die innenliegenden Druckknöpfe sind zu breit, das Füßchen - selbst der Reißverschlussfuß - fand keinen Platz. Ich habe die Kante der Knopfleiste mit einer Hilfsnaht versehen und sie mit Handstichen auf dem Futter fixiert.


    Und da irgendwas ja immer ist: ich habe vergessen, eine Seite der Knopfleiste mit Vlieseline zu verstärken. Was mir natürlich erst aufgefallen ist, nachdem der letzte Druckknopf saß. Grmpf. Nun, so oft trage ich die Jacke nicht geschlossen. Falls doch, knibbel ich die Knöpfe vorsichtig mit Fingernägeln auseinander. Nicht, dass noch etwas ausreißt! 
    Apropos absteppen - auch das klappte gut. Langsam, ohne Spezialfuß. Erwähnte ich, wie begeistert ich von diesem Kunstleder bin??  Sogar halbwegs bügeln? (eher umknicken)  ließ es sich - natürlich nur mit einer Backpapier-Zwischenschicht.


     


    Zum heutigen MeMadeMittwoch begrüßt uns Sybille/ dasbürofürschönedinge 
    in Altbewährtem in Kombination mit Schößchen - damit bekommt man mich immer, toll geworden. Seht selbst!

    XOXO, Sandra