Mittwoch, 7. März 2018

Aller guten Dinge sind drei?

Leider nein - zumindest nicht immer...


Versteht mich nicht falsch, ich zeige Euch hier mein (zur Zeit) Lieblingsstrickmuster: Raiun/ Kirsten Johnstone, ein von oben nahtlos gestricktes Raglanjäckchen.

Leider hat meine Wolle schon eine bewegte Zeit durchgemacht - ich habe sie bereits zweimal geribbelt: der ursprünglich geplante Featherweight Cardigan war mir auf Dauer zu langweilig zu stricken, zudem hatte ich Raiun entdeckt. Ribbeln No. 1.
Raiun gestrickt, nach einigen Tagen des Tragen entschieden: zu eng.
Ribbeln No. 2.


Meine Wolle, Isager Alpaca 2, hat diese Prozedur klaglos ertragen. Ich habe "unter meinem Bügeleisen (Stufe2) her" aufgeribbelt - die Wolle glättete sich sofort, der zusätzliche Zeitaufwand war minimal. Erkennt man den Unterschied der Wolle auf dem oberen Bild?


Der "Nabel" - ein provisorischer Häkelanschlag und Beginn der Jacke. Von dort aus wird zuerst einige Zentimeter im Rippenmuster in eine Richtung, dann in die andere gestrickt - die Häkelmaschen werden also überflüssig, ich fand sie jedoch zu dekorativ, sie durften bleiben.

Bei der aktuell kaufbaren Raiun-Anleitung handelt es um Version 2.2, die Strickjacke wurde einige Male überarbeitet, was etwas verwirrend ist, wenn man sich die einzelnen Projekte auf ravelry durchliest.
Dies jedoch ist unbedingt (eigentlich immer?!) empfehlenswert - bei Raiun z.B. bekommt man den Tipp, die untere Saummitte (ausschließlich rechte Maschen) NICHT wie in der Anleitung angegeben einfach abzuketten - dies würde sich unschön aufrollen.
Ich habe, wie von einigen anderen Raiun-Strickerinnen  vorgeschlagen, ein kleines Rechteck (ca. 2,5 cm hoch) in der Breite der rechten Maschen der Jackenmitte angeschlagen und dieses rechts auf rechts mit den tückischen Maschen abgekettet ("Abketten mit drei Nadeln" als Suchbegriff ;)). Umgeschlagen und unsichtbar auf der Rückseite vernäht, bleibt der Saum nun ordentlich wo er hingehört.
Eigentlich wäre es Zeit für Raiun 3.0, oder??




 Leider bin ich auch mit dieser zweiten Raiun nicht glücklich. Tragbar, vorzeigbar, aber ich weiß, dass es bequemer geht.   Die Jacke wurde mit keinerlei Bequemlichkeitszugabe designt (0" positive ease), trotzdem mag ich es etwas (ehrlich gesagt: VIEL) weiter lieber.


So wie meine Raiun No.3 halt ;)


Einige Worte zum Top: hierbei handelt es sich um das Ogden Cami/ True Bias - einem Schnitt, dem Ihr hier dieses Jahr wohl noch des öfteren begegnen werdet. Schnell zu nähen und ein sehr schöner Kombipartner zu meinen bisherigen und geplanten Strickjacken - gestern habe ich Raiun No. 4 angenadelt...

Auf dem MeMadeMittwoch-Blog begrüßt uns heute Katharina/  sewing addicted schon wunderbar frühlingshaft mit einem bewährten Schnittmuster - lieben Dank für die Organisation des MeMadeMittwoch!

XO, Sandra

Strickmuster: Raiun
Wolle: Isager Alpaca 2
Schnittmuster Top: Ogden Cami
Stoff: Viskose Swafing




Kommentare:

  1. Ach Mensch, wie schade; optisch sieht es auf den Bildern ganz wunderbar aus, aber das Tragegefühl muss ja auch stimmen.
    Vielleicht hat die Tochter Freude an der Jacke?
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Fäden bügeln, du bist ja lustig. Aber wer schon mal mit geribbelter Wolle gestrickt hat der weiß den Tipp zu schätzen. Ich habe früher zu Knäulen gewickelt und über Dampf fixiert, das war bei weitem nicht so elegant.

    Ich finde den Schnitt der Jacke total interessant, diese Zu-und Abnahmen sind weit von dem entfernt was wir früher in den 80ern so fabriziert haben. Raffiniert und wohl erst durch eine so gut vernetzte Community wie ravelry zu vermitteln.

    (Und im Ernst- du denkst nicht wirklich dran nochmal zu ribbeln?)

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt wird es mir aber ehrlich zu aufwendig.
    Nicht nur, dass Stricken erheblich länger dauert als Nähen, nein, Frau Sandra macht das gleich mal 3 und dann gefällt es ihr immer noch nicht. Das klingt nach 3 mal abgeschnitten und immer noch zu kurz.
    Und mal ehrlich, dein Ernst, ein TOP unter kratzender Wolle??????? Pfffffffffffffffff.
    Und für mich alte Dame ist es auch zu weit ausgeschnitten, neeeneeeeeeeeeee heute begeisterst du mich nicht.
    ;-)
    Meckermodusaus.
    Fröhliche hier aktuell Sonnengrüße
    Ines die Motzkuh

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Jacke. Und beides tolle Jacken.
    Letzten Winter gab es bei mir Jacken in den gleichen Farbtönen.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  5. Ein richtiger Krimi, ribbeln unterem Bügeleisen, finde ich sehr spannend ;-) Die Farbe der Jacke ist toll, steht Dir prima und passt zu vielen anderen dingen, ganz toll. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  6. Wolle bügeln - das habe ich noch nicht gesehen. Obwohl, ich stricke ja auch nicht. Vielleicht ist das eine gängige Methode, haha...Aber Deine Nerven und Geduld möchte ich haben - zweimal auftrennen und noch nicht perfekt, da wäre bei mir die Luft raus. Die Farbe finde ich übrigens wunderbar, auch wenn es mich schon beim Anblick der nackten Haut unter der Wolle krabbelt.
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  7. Ich schließe mich Ina an - da braucht man wohl Nerven. Jetzt weiß ich, warum ich lieber nähe ;-) Erscheint mir irgendwie einfacher ...
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  8. Schade, dann aussehen tut es super. Und große Achtung vor deinem Durchhaltevermögen, das muss ich noch lernen ;-)
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  9. Wie schade, aber vielleicht passt die schöne Jacke einer Tochter? Nummer drei wird es!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  10. Tapfer, soviel rippeln und neu Stricken. Bei mir lägen stattdessen gut verteilt zwei Ufos rum.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  11. Mir schwirrt ein bisschen der Kopf. Da merke ich mal wieder, dass ich zu selten stricke...
    Auf die Idee, aufgeribbelten Faden zu bügeln, wäre ich im Leben nicht gekommen.
    Dein Jäckchen ist so schön - tolle Farbe!-schade, dass du nicht so zufrieden bist.
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
  12. Oh Gott was hast du für ein Strickdurchhaltevermögen.
    Fertige Jacken aufrippeln und die selbe Anleitung bis zu Modell 4 zu optimieren.
    Ich hätt schon lange aufgegeben.
    Aber die Wolle ist wunderschön und das Jäckchen eigentlich auch. Ich mag es wenn es 0 Bequemlichkeitszugabe hat :-)
    Nummer 3 sieht auch schon toll aus!
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Das Nackendetail ist echt genial! Und das sollte man aufribbeln? Allgemein ist das Rückendesign dieser Jacke wunderschön! Da freue ich mich schon auf Bilder von Nr. 4.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  14. Ohh jaaa, der Featherweight Cardigan ist extreeeernst langweilig. Aber super,wenn er einmal fertig ist. Deinen alternativen Cardigan finde ich sehr schön, das Muster ist sehr hübsch und die Farbe der Wolle steht dir. Schade, dass dir der Sitz nicht gefällt. Oder eher gut dass dir der Sitz nicht gefällt und es noch eine zweite Version geben wird, ich freue mich schon darüber zu lesen!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  15. Ach, dass habe ich beim Stricken noch nie bedacht. So viel Arbeit um dann zum Schluss erst fest zustellen, dass der Sitz nicht passt. Oh je. Ich glaube das ist vielleicht meine unbewusste Abneigung zum Stricken wo bei ich all Deine Kreationen neidvoll betrachte. Die Farbe ist wirklich so schön. Vielleicht eine Mütze? Ich versuche mich grade an der Recylingversion von zu engen Wollpulli zur Mütze. Leider nur als Nähversion. Da Stricken nicht funktioniert. Aber hey, den RL Pulli könnte ich doch aufribbeln, das Garn bügeln und dann doch Stricken?! Nee ;) Da werde ich ja nie fertig. Respekt vor Deiner Strickleidenschaft. LG Anita

    AntwortenLöschen
  16. Einfach nur krass... aufribbeln, das bringe ich garnicht über mich... du strickst echt perfekt... die nächsten Versionen werden dich sicher komplett glücklich machen! Sieht jetzt schon toll aus!!! Lg Sarah

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sandra, Wolle bügeln, darauf bin ich noch nicht gekommen - aber eine gute Idee für Geduldige. Wie schade, dass die Jacke dann nicht so richtig "passt", aber sie sieht auf jeden Fall sehr gut aus! Und eine interessante Konstruktion.
    Liebe Grüße von Gabi

    AntwortenLöschen