Donnerstag, 17. November 2016

Auf den Nadeln: Markham Collar

Ich bin offiziell im Strickwahn - Ursula wächst und gedeiht, meine Nähmaschine kennt mich nur noch aus der Ferne.
Begonnen hat diese Phase jedoch mit einem anderen, kleinen Projekt: den Markham Collar beobachte ich seit geraumer Zeit mit Argusaugen, er sollte nun meine Stricklust wieder entfachen.
Gestrickt wird dieser Kragen mit dem "Loop Stitch" - eine simple Technik, die Optik dagegen ist sehr spannend:


Normalerweise sollte der Kragen mit wesentlich dickerer Wolle gestrickt werden. Diese befand sich nicht in meinem Vorrat, statt dessen habe ich Reste einer Lana Grossa-Wolle (eventuell Cloud? Ich weiß es nicht genau...) verwendet.
Über den Loop Stich hatte ich mich bereits ausführlich im Netz informiert - Youtube bietet unzählige Tutorials, Wool and the Gang z.B. erklärt ihn sehr ausführlich. Dennoch kaufte ich mir das eBook  - ich hatte mir vertiefende Tipps zum Abstricken der linken Maschen  - hier seht Ihr die  Rückseite:


und eine Befestigungsmöglichkeit des Kragen erhofft.  Leider wurde ich in beiden Punkten enttäuscht.
Auf die linken Maschen, die durch die Loops sehr locker werden, wir nicht eingegangen. Es heißt einfach: purl. DAS hatte ich ja bereits im Video gesehen...
Genauso schweigt sich die Autorin über eine Fixierung des Kragens aus.   Falls Ihr Vorschläge habt, immer her damit. Ich hätte den Kragen nur gerne zum Wechseln auf mehrerern Oberteilen...
Die Anleitung beschränkt sich, abgesehen von einer kurzen Erklärung des Stiches, auf acht knappe Sätze. Nun, mehr braucht es wohl auch nicht, um die Entstehung eines Trapezes zu erklären.
Wenn Ihr Euch zutraut, dieses ohne Anleitung zu stricken, könnte man sich überlegen, ob man das nicht ganz günstige eBook wirklich braucht...


Nun, ich habe ca. drei Stunden investiert, meine Stricklust ist durch dieses Projekt zurückgekehrt und ich habe Wollreste, für die ich eh keine bessere Verwendung gehabt hätte, abgebaut.


Gar nicht so schlecht also...



XOXO, Sandra

verlinkt: Auf den Nadeln/Maschenfein Berlin , Rums

Kommentare:

  1. Was für ein außergewöhnliches Teilchen! Fixieren würde ich es bei Bedarf wohl mit kleinen Stücken doppelseitigem Klebeband. Aber wenn du vorn eine Schlaufe anbringst, wie ich auf ravelry gesehen habe, müsste der Kragen doch auch ohne zusätzliche Fixierung halten.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, da muß ich auf ravelry nochmal genauer schauen.
      Auf nicht so rutschigen Oberteilen hält er auch ganz gut, aber Sicherheit wäre schon nett. Ich probiere noch herum...
      Lieben Dank!

      Löschen
  2. Spannend, danke für den Tipp mit dem Video Tutorial. Jetzt weiß ich wie ich noch ein paar Reste abbaue. Wieviel Wolle hast du ca. Für den Kragen Gebraucht?

    Ich kann mir auch vorstellen, vorne eine Schlaufe und auf der Gegenseite eine Noppe anzustricken. Allerdings sitzt Dr Kragen dann lose auf der Jacke, aber bei geschlossenem Zustand hält es. Ansonsten müssten auf allen Jacken Befestigungsknöpfe sein, was natürlich professioneller wäre. LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank!
      Schwierig zu sagen wieviel Wolle ich verbraucht habe, da ich ja nur Reste verwendet habe...aber mehr als ein Knäuel (50g) wohl nicht. Heute Abend könnte ich wiegen! Ich melde mich dann noch mal.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. mit der befestigung ist das wirklich schwierig, alles, was mir einfällt,erfordert einen gegenpart auf der jacke...klasse schaut dein kragen trotzdem aus!
    lg anja

    AntwortenLöschen
  4. Wie man den Kragen da dran kriegt keine Ahnung, aber aussehen tut es toll!!! Ich brauche jemanden der im Strickfieber ist und für mich strickt...so tolle Sachen kommen dabei heraus.
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  5. Klasse. Ich geh da gleich mal schauen.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  6. Schreib die Dame doch an, wenn sie teuer verkauft und unklar erklärt...
    sei nicht immer NUR brav...
    Ich finde den Kragen gelungen nur blöd, dass er kratzt... *g*
    Liebste (aufmüpfige) Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  7. Eine süße Idee für Wollreste.
    Anknöpfen fällt natürlich aus, wenn man wechseln möchte, aber wenn man vorn am Kragen eine Schlaufe plus Knopf anbringt, geht er wenigstens nicht verloren.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Schöne Idee! Und ganz ohne Pelz - bravo!
    Bei Ravelry-Fotos wird der Kragen mit Bindebändern geschlossen; das hätte ich spontan auch als Verschluss vorgeschlagen, weil somit die Weite variabel ist.
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Klingt nach ner miesen Anleitung, danke für die Warnung!
    Lustig isser trorzdem der Kragen und sieht cool aus zur Jacke. Befestigungsmäßig fällt mir spontan nichts gescheites an was nicht auch die Jacke verändern würde.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Cooler Kragen, der mir gerade so "räudig" (im Sinne von nicht super puschelig) sehr gut gefällt. Du könntest den Kragen mit einem leichten Stoff im schrägen Fadenlauf füttern, dann Knöpfe anbringen und an den entsprechenden Jacken unauffällige Knopfschlaufen anhäkeln und -nähen. Oder du strickst einfach an Ursula weiter...
    LG, Bele

    AntwortenLöschen