Donnerstag, 27. April 2017

Elle by Elke

Meer, Strand, die Hoffnung auf Sonne - so meine Assoziationen bei der Auswahl des Stoffes für Elkes Tunika "Elle".
Diesen Baumwollstoff, ein Geburtstagsgeschenk (lang ists her), hatte ich für ein besonderes Projekt aufgespart.
Viele liebevolle Details - u.a. die verdeckte Knopfleiste, Saumblenden, der kleine Stehkragen, gepaart mit der sehr detaillierten Nähanleitung - machten diesen Schnitt letztendlich zu besagtem besonderen Projekt.


Dabei ist diese Tunika kein Vorhaben für mal eben zwischendurch (ausser natürlich, man fährt am nächsten Tag in den Urlaub o.O). Sondern das, was Nähen eigentlich für mich ausmacht: sorgfältige Vorbereitung, beginnend mit der Auswahl des richtigen Stoffes: Leinen, Chambray, Baumwolle.... Sorgfältiges Bügeln. Dem Nähen der verdeckten Knopfleiste widmete Elke bereits einen ganzen Post. Aussergewöhnliche Details wie die Saumblenden, oder das raffinierte Zusammenfügen des Vorder- und  Rückenteiles.


Belohnt wurde ich durch einen (nicht nur!) wunderbaren Strandbegleiter, den ich bei wärmeren Wetter auch solo oder mit Leggings kombiniert tragen möchte.
Nur noch das i-Tüpfelchen war das Licht vor Ort. Direkt am Abend der Ankunft: Glück und Freude pur.


Das Probenähen befindet sich in der finalen Phase, der Verkaufstart ist für den 04.05. geplant.
Genug Zeit, um sich bereits jetzt um die Stofffrage zu kümmern ;)
Weitere Beispiele und Detailbilder könnt Ihr bei Ellepuls entdecken.


Location: tatsächlich die Nordsee, Strand von Julianadorp.

XO, Sandra

Verlinkt: Rums
Und da heute auch die neue Linkparty der kreativen Adern an den Start geht:
Ich habe ein neues Schnittmuster ausprobiert!
Lieben Dank, Gabriele :*
 

Mittwoch, 12. April 2017

Aomame



So viel zu stricken, so wenig Zeit.
Geplant war der Raglan-Pulli von Andrea, das Wickeljäckchen von Zuzsa.
Doch zuallererst wollte ich Wolle aus meinem Vorrat abbauen und habe mich auf die Suche nach einem passenden Projekt zu meiner Holst Supersoft begeben. Zugleich kann ich Euch auch zeigen, was aus meiner Ursula geworden ist...


Bei meiner Suche habe ich nicht nur ein neues Strickmuster, sondern gleichzeitig auch eine neue Lieblingsdesignerin gefunden: Judy Brien. Jedes Ihrer Modelle hat aussergewöhnliche, tragbare Details. Ich habe mich (fürs erste!) für Aomame entschieden: ein größtenteils glatt rechts gestrickter Pulli mit rechtsverschränkten Rippenmusterdetails an den Ärmeln und am Rücken, einteilig ohne Naht von oben nach unten verstrickt.
Die Anleitung ist ausführlich und sehr gut detailliert beschrieben, ich habe (bis auf die Ärmellänge: ich wollte laaang!) keinerlei Änderungen vorgenommen.


Der Kragen wird in doppelter Höhe gestrickt, zur Hälfte wird eine Reihe kraus rechts als Umbruch gearbeitet. Am Kragenende  schlägt die Designerin zwei Optionen vor: die Maschen auf der Nadeln können mit den Anschlagsmaschen zusammengestrickt werden - wie oben gezeigt - oder man strickt einfach ungerührt weiter und näht den Umschlag im Nachhinein an. Ich empfehle Variante No.2 o.O
Da ich den Ansatz bei der ersten Variante nicht unsichtbar hinbekommen habe, musste ich ribbeln...


Und endlich, endlich habe ich mir bei dieser Gelegenheit auch Maschenmarkierer gebastelt. Was für eine Erleichterung im Gegensatz zu Fadenschlaufen...



Ein Wort zur Wolle - Holst Supersoft-: ich empfehle sie keinem. ABER: sie ist mein Lieblingsgarn. Meilenweit von "Supersoft" entfernt, blüht sie doch nach dem ersten Einweichen in Spüli(heißem!)wasser und einer Maschinenwäsche im Wollwaschgang auf. Ich habe keinerlei Probleme beim Tragen (allerdings immer mit kurzem Unterhemd drunter). Zudem ist  sie in vielen schönen Farben erhältlich, eignet sich zum Fair-Isle-Stricken und ist recht günstig. (Das Maschenbild wird nach der Wäsche auch wesentlich ebenmäßiger. Ich hatte allerdings keine Geduld und musste ihn gleich anziehen...Mittlerweile habe ich das natürlich nachgeholt.)
Traut Euch ;)




Mit meinem neuen Lieblingspulli besuche ich endlich wieder den MeMadeMittwoch, heute moderiert von Dodo/ Dodosbeads mit einer Liebeserklärung an den MMM. Ich kann aus vollstem Herzen zustimmen ;)
und zugleich verlinke ich bei maschenfein.berlin Auf den Nadeln April, der monatlichen, wunderbaren Linkparty für alle Wollsüchtigen ;)


XO, Sandra

Donnerstag, 6. April 2017

MAliska

 - Werbung - 

"Ich plane, diesen Sommer in Poloshirts zu verbringen" - so meine Worte, als ich diese Bilder zuallererst in der  LilaLotta-Gruppe postete.


Hier seht Ihr meine erste Version, noch unverändert, des Shirts MAliska/ ki-ba-doo.
Mittlerweile bevorzuge ich die Burda-Knopfleisten-Variante wie letzte Woche bereits gezeigt.
Die Kraniche der Natural-Habitat-Serie von LilaLotta passten so wunderbar zu meiner Sweathose (die Inspiration und Grundlage der letzte Woche präsentierten Hose ;)), dass ich nicht widerstehen konnte, für mich ungewohnt bunt zu nähen. Ich komme direkt in Ferien- und Wochenendstimmung, wenn ich es trage. Sehr gerne, logischerweise ;)




Sandra stellt auf Ihrem Blog ein Natural-Habitat-Freebie - die Designs zum Download auf DIN A 4 - zur Verfügung, dazu die Faltanleitung für Kraniche!




Ein drittes Poloshirt ist bereits (fast) fertig - ich muß mir nur noch einen "Plot" für die #änniskonfettiparty ausdenken...

Stoff und Schnitt wurden mir zu Verfügung gestellt - lieben Dank :*

XO, Sandra

verlinkt: Rums


Donnerstag, 30. März 2017

Please: Love

Co-Operation mit NOSH


Mit den Stoffen der neuesten NOSH-Kollektion (zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank!) konnte ich mir einen Traum verwirklichen: seit langer Zeit befindet sich eine Sweat-Hose der Marke Please in meinem Besitz.
Nun, diese lange Zeit sieht man Ihr mittlerweile auch an...


Nachnähen lag nahe, doch erst der wunderbare Nosh-Denim wies die richtige Festigkeit für diese Hose auf. Bewaffnet mit Vliestapete (NICHT zu empfehlen, funktioniert trotzdem. Ich hatte gerade nichts passenderes zur Hand...), sehr! vielen Stecknadeln und ebensoviel Geduld habe ich mich ans zerstörungsfreie Kopieren der Hose gemacht.  Und bin ehrlich begeistert vom Resultat!


Ja, diese Hose fokussiert. Ein kleines Gespräch während des Shootings mit dem Fotografen:

Ich: Sitzt die Hose richtig?
Er:  Nein. Sie kann nicht richtig sitzen!

Ja, er hasst diese Hose. Gutes Zeichen, das Original hasst er auch ;)
Ich dagegen LIEBE sie. Und bin ganz aus dem Häuschen, dass ich sie nun beliebig oft nachnähen kann!
Ich habe unzählige (verwendbare) Bilder und konnte mich nicht entscheiden, welche ich nehmen sollte: ein gutes Zeichen, selten habe ich mich so wohlgefühlt während des Shootings.
Dieses Outfit könnte die Basis meiner Capsule Wardrobe werden: mein erster Toaster passt perfekt zur Hose, auch mein aktueller Strickpulli (in Arbeit seit Wochen...) ebenso. Nur leider, leider habe ich Selmins passenden Monat verpasst...



Passend zu dieser Hose habe ich endlich ein Poloshirt nach dem Schnitt MAliska/ Kibadoo genäht. Seit Susannes Versionen (nach Burda) stand ein solches Projekt auf meiner Liste. Dies ist bereits mein zweites Shirt nach diesem Schnitt, No. 1 zeige ich noch.

Als Variante habe ich hier eine etwas abgewandelte Knopfleiste nach einer Burda-Anleitung genäht - gefällt mir bei Streifen einfach besser.


Kleines Outtake:
Im Spiegel sah die geplante DREI ;) perfekt aus.
Bleibt jetzt so, das "E"...












Lieben Dank für Eure Geduld :*
XO, Sandra
verlinkt: Rums, Ich näh Bio
 
Schnitt: MAliska/Kibadoo, gewürzt mit etwas Burda
Stoffe:  Organic NOSH fabrics


Donnerstag, 23. März 2017

Harriet Bra: Tragevergleich


Für das Nähcamp Berlin und somit Nähen in Gemeinschaft am (leider viel zu schnell!) vergangenem Wochenende hatte ich mir ein kleines und -vermeintlich - schnelles Projekt ausgesucht: den Harriet Bra, das neueste Schnittmuster aus dem Hause Cloth Habit.  Zwei Stunden hatte ich ca. dafür angesetzt. Vorweg: diese Zeitvorgabe habe ich nicht eingehalten. Knapp. Ca. 6 Std habe ich letztendlich gebraucht...Zugleich habe ich mit der Vermutung, ich könnte still und leise sein, aufgeräumt. Und nein, wir führen keine Schimpfwörterkasse ;). Aber bitte: ich musste alleine den Obercup jeweils drei (!) Mal neu zuschneiden, habe die Fadenspannung beim Aufnähen des Framilonbandes nicht hinbekommen. Da darf man doch mal zu Kraftausdrücken greifen?? Zumal ich besagtes Framilon zum Schluß komplett abtrennen musste...


Aber trotz allem: BHs nähen macht mir wirklich Spaß. Also eigentlich. Vorzugsweise allerdings aus nicht rutschigen Materialien...und Flutsch (was die Restekiste so hergab für diesen ersten Versuch)  dann noch mit unelasthischem Material doppeln: örgs.
Dafür entschädigt die Innenansicht:


Die Fakten: ich habe laut Maßtabelle die Größe 30B ohne Änderungen genäht. Einzige Abweichung zur Anleitung: auf das Framilon zur Stabilisierung der oberen Spitzenkante musste ich verzichten, ohne dieses Band liegt die obere Kante nun schön an. Untercup, Brücke und Rahmen sind mit unelastischer Charmeuse gefüttert, nur der Obercup und das Band sind dehnbar.




Um die Passform beurteilen können, habe ich einen großen Teil meiner bisher genähten BHs (in obiger Reihenfolge) getragen abgelichtet:

Harriet Bra/ Cloth Habit

Julie/ sewy (allerdings wattiert!) - hier bereits gezeigt

 Watson Bra/ Cloth Habit - Blogbeitrag

Boylston Bra/ Orange LingerieBlogbeitrag

Marlborough Bra/ Orange Lingerie  - Blogbeitrag

Fazit: zugegeben, man erkennt keinen riesigen Unterschied (wie auch ;)?). Eine Überraschung jedoch hat mir der Watson Bra bereitet. Als einziger BH ohne Bügel bin ich von der Silhouette angenehm überrascht. Nur den Boylston Bra werde ich wohl aus meinem Repertoire streichen. Alle weiteren (bevorzugt: Marlbourough und Julie)  werde ich je nach Lust und Laune wohl erneut nähen.

Ein Wort noch zur Pflege meiner BHs: bis vor kurzem habe ich sie von Hand im Waschbecken gewaschen, was leider dazu führte, dass ich sie bis zum letzten sammelte und plötzlich keine sauberen mehr im Vorrat hatte...nun, zum Glück trocknet Spitze sehr schnell.
Mittlerweile habe ich mir ein kleines Säckchen aus unelastischem Charmeuse mit Reißverschluss genäht und schmeiße dieses mit jeweils einem BH in die Waschmaschine. Falls etwas passieren sollte (was bisher, auch bei 60 Grad mit der Bettwäsche...noch nie passiert ist) : nun, dann habe ich einen Grund, neue zu nähen...;)

XO, Sandra
verlinkt: Rums



Mittwoch, 15. März 2017

Roscoe Blouse/ True Bias

Die Teilnahme am heutigen MeMadeMittwoch ist relativ spontan - erst gestern ist mir wieder meine bereits letztes Jahr entstandene Roscoe Blouse/ True Bias in die Hände gefallen.
Wie passend, dass Sybille/ Das Büro für schöne Dinge uns heute durch diesen Mittwoch führt -  bei Ihr habe ich Roscoe, wenn auch als Kleid, zum ersten Mal entdeckt.


Wie bereits gestern gezeigt: ich bin auf Frühlings-Oberteile umgestiegen (was mich nicht hindert, weiterzustricken ;)).
Die Roscoe ist eine zarte, flatterige Bluse und sollte aus feinen, leichten Stoffen genäht werden.
Mein Batist?? stammt aus dem Marc-Aurel-Outlet in Verl. Zart schimmernd und relativ dicht gewebt eignet er sich perfekt für diesen Schnitt - ein Top für drunter ist jedoch auch hier Pficht ;)


Ich werde wohl noch ein, zwei Perlen an die Bänderenden knüpfen, um etwas Farbe ins Spiel zu bringen (und nicht wieder auf Tulpen aus der Vase zurückgreifen zu müssen...). Ansonsten: eine einfach und schnell zu nähende Bluse, schön zu tragen und gut zu kombinieren.
Dazu: meine All-Time-Ginger.  Der Stoff wird immer schöner!


 Meine erste Version dieses Schnittes hatte ich bereits auf Instagram gezeigt:


 Ich denke, es werden weitere folgen. Nun, genießt den Tag - ich werde bei einem Kaffee durch den MeMadeMittwoch stöbern.

XO, Sandra

Dienstag, 14. März 2017

Waterfall Raglan/ Chalk and Notch

- Werbung - 

Immer mal wieder kommt die Frage auf, wieso ich Probe- bzw. Designnähe.
Nun,  u.a. bekommt man die Möglichkeit (nicht die Verpflichtung!) neue Stoffe/ Schnitte, teils ausserhalb der eigenen Komfortzone, auszuprobieren.
Beim Waterfall Raglan z.B. war ich zuallererst raus. Ich und Rüschen??
Die ehemaligen Probenäher dieses Schnittes waren jedoch so begeistert, dass ich dem Schnitt eine Chance gab. Zum Glück.
Denn nicht nur ich schließe mich der Begeisterung mittlerweile an ;)


Der Schnitt ist einfach und schnell zu nähen, und ich sprach es bei Elke bereits kurz an: Noch nie habe ich auf einem Schnittmusterbogen eine Maßtabelle vorgefunden, um die Länge des Halsausschnittes zu bestimmen - je nach Elasthangehalt des verwendeten Stoffes.
Der Waterfall Raglan kann als Top oder Kleid genäht werden, im Schnitt enthalten sind drei Armlängen.



Meinen Stoff habe ich offline letztes Jahr im Sale erstanden, es ist wohl der Feinstrick "Marla".
Perfekt für diesen Schnitt, ließ sich dieser Viskose-Polyester-Mix  wider Erwarten sehr gut verarbeiten - dabei hatte ich vor diesem Hauch an Nichts etwas Angst. Ein Top zum Unterziehen ist allerdings Pflicht ;)



Leider, leider ist Hanna (ca. 160cm) nun der Kindergröße entwachsen, ich habe hier die kleinste Erwachsenengröße genäht.




Der Schnitt ist ab heute in deutscher Übersetzung bei Nähconnection erhältlich,  bis nächsten Sonntag sogar zum Einführungspreis.

XO, Sandra

verlinkt: CreadienstagHandmade on Tuesday

Mittwoch, 22. Februar 2017

MMM - Heather x GiGi


Unlängst fragte Yvonne im Laufe der Aktion "Vom Laufsteg in den Kleiderschrank" nach unseren Inspirationsquellen - nun, unter anderem habe ich online den Newsletter von Elle und Vogue abonniert. Und natürlich stöbere ich gern in Onlineshops (wie Mytheresa) und Versandheften.
Und plötzlich fielen mir immer mehr Patches auf den Kleidungsstücken auf: Hosen, Taschen, Pullis, unter anderem auch die Kollektion TOMMY x GiGi HADID von Tommy Hilfiger.
Nun, DAS kann ich auch. Die große, leere Fläche von Heather ;) lädt praktisch zu diesen Spielereien ein.


Gesagt, getan. Bei Stoff & Stil findet man eine große Auswahl an Applikationen, Patches. Und den passenden Stoff für Heather - dieses Mal habe ich den Rippjersey vernäht und finde ihn einen Tick besser, leicht dicker, fester.



Ansonsten: alles wie gehabt. Zur Länge kann ich auch diesmal nicht viel sagen - auf den Beispielbildern erschien mir Heather oft zu kurz, also habe ich herzhaft verlängert -  ca 7 - 8 cm?  Genauso herzhaft habe ich dann nach der ersten Anprobe mit meinen Stiefel wieder verkürzt, ohne nachzumessen - sorry :*


Die Patches haben eine leichte Bügelbeschichtung - gerade genug zur kurzzeitigen Fixierung. Zusätzlich habe ich alle Applis noch mit der Nähmaschine aufgesteppt.




Zum heutigen MeMadeMittwoch begrüßt uns Katharina/sewing addicted in einem atemberaubenden Outfit - u.a. in einem Fair-Isle-Jäckchen. Ein Traum.

Und in eigener Sache: während des Schmökers auf dem MeMadeMittwoch-Blog könntet Ihr ja einen Podcast hören ;).
Tausend Dank an Muriel und Chrissy für die tolle Arbeit!

XO, Sandra








Sonntag, 19. Februar 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank - 1.2

noch ungewaschen, ungespannt, aber:
- Lucy -

Ein von der  Ralph Lauren 2012 H/W- Kollektion inspirierter Fair Isle Pullunder



Kurz vor dem Schließen der Linkliste "Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 1.2" von Yvonne und Monika kann ich mit ersten Ergebnissen aufwarten.
Lucy, der Fair-Isle-Pullunder ist (so gut wie...) fertig. Noch ungewaschen, ungespannt, einzelne Fäden müssen noch vernäht werden - Peanuts.
Dabei hatten wir einen schweren Start. Ich habe zum allerersten Mal die Drops Karisma verstrickt. Eine mit 100m auf 50g ungewohnte Wollstärke. Zum Vergleich: meine gewohnte Wolle, Holst Supersoft, kommt auf 575m/100g. Ich habe mit 3,5er Nadeln gestrickt, um auf die Maschenprobe von Lucy zu kommen - das fertige  Gestrick: ich nenne es liebevoll meinen Panzer. Nicht mißverstehen: Lucy trägt sich angenehm (warm!!), ist elastisch, alles gut. Nur der doppelte Faden der Fair-Isle-Technik macht das Ganze recht dick.
Ausserdem habe ich Lucy nicht, wie vorgesehen, zweiteilig gestrickt. Fair-Isle und linke Maschen? Ich bevorzuge das Stricken in der Runde. Bis zu den Steeks konnte ich anprobieren , danach wurde es spannend.  Erst nach dem Aufschneiden konnte ich die Passform überprüfen - und war ernüchtert. Doch wer hätte gedacht, dass Bündchen soo viel ausmachen ;)?
Zu Tode betrübt, himmelhoch jauchzend: ich könnte glücklicher mit Lucy nicht sein.

  

 Die Steeks - ich habe die Ränder abgehäkelt UND zur absoluten Sicherheit noch einmal mit ZickZack abgesteppt. Sollte jetzt für die Ewigkeit halten ;)


Schön zu sehen: die unteren Reihen habe ich bereits mit einem Bügeleisen abgedämft - die Maschen haben sich entspannt. Oben sind sie noch etwas unregelmäßiger. 


Während des Strickens habe ich die neuen Farben eingewoben - das Vernähen der einzelnen Fäden beschränkt sich nun auf ein Minimum.

Wie geht es nun weiter?
Ich habe beim Roten Faden ein Stoffschnäppchen für meinen Blazer erstanden: feinste italienische Schurwolle.
Da dieser Onlineshop auch Roßhaareinlage führt, habe ich direkt mitbestellt. Lieben Dank für Dein Angebot, Yvonne!   


 Zum Unterziehen werde ich ein Shirt (Lark/Grainline) mit tiefem V-Ausschnitt nähen - Viskosejersey liegt bereit.
Beim Blazerschnitt bin ich mir noch unsicher: Vogue 8333, Schnittvision oder dieser hier:


Leider ist dieser Schnitt noch nicht erschienen, ich darf ihn also gar nicht zeigen...Ihr habt ihn nicht gesehen, gell ;))??
Die weiteren Teilnehmer dieser großartigen Aktion haben sich bereits bei Yvonne versammelt:

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank - 1.2 - Zeit für die Entscheidung

und hier geht es zu "Auf den Nadeln" im Februar  - eine monatliche Inspirationsquelle für Gestricktes von Maschenfein.

XO, Sandra